Zusatzfunktionen:

ImpressumKontakt

Schriftgrößenauswahl:

A
A
A
Suche

Erweiterte
Suche


DIVI 4 / 2019, Seite 148, Wissenschaft

Wiebke Schirrmeister1, Markus Wehrle2, Rolf Lefering3, Felix Walcher1, Martin Kulla4,
Dominik Brammen2, Felix Greiner1

Notfall- und akutmedizinische Register in Deutschland

German registries in acute and emergency care

Zusammenfassung
Zur Sicherung einer qualitativ hochwertigen Patientenversorgung durch interne oder externe Qualitätsmanagementverfahren sind aktuelle, standardisierte und somit vergleichbare Daten unerlässlich. In der Akut- und Notfallmedizin stellen dabei Register eine wichtige Datenquelle für das Qualitätsmanagement, die Versorgungsforschung und die evidenzbasierte Medizin dar. Akutmedizinische Register, die Patienten anhand von Tracer-Diagnosen, z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall oder schweres Trauma und Prozeduren, die z.B. Reanimation einschließen klassifizieren, sind bereits etabliert. Es entstehen aber auch strukturbezogene Register, wie das AKTIN-NotaufnahmeRegister, welches alle Patienten einschließt, die in der Notaufnahme versorgt werden. Zunehmend wird die ressourcenschonende Datenerhebung für die Register durch Sekundärdatennutzung aus der medizinischen Dokumentation (Routinedaten) angestrebt. Durch die Harmonisierung der Datensätze zwischen den Registern kann die Datenerhebung optimiert, der Zeitaufwand reduziert und die Vergleichbarkeit der Ergebnisse verbessert werden.
Summary: High quality healthcare depends on standardized and comparable data that can be used for internal and external quality assessments. Medical registries are an important tool for quality management, healthcare research and evidence based medicine. The established medical registries in acute care include patients based either on tracer diagnoses, such as myocardial infarction, stroke and trauma or procedures, such as cardiopulmonary resuscitation. In contrast, other registries include all patients being treated in certain structures. This
approach is taken by the German Emergency Department Data Registry (GEDDR; AKTIN-NotaufnahmeRegister), that collects patient data from emergency departments. Resource-saving data collection for registries gains importance since personnel capacities decrease and patient numbers increase in emergency and acute care. Registries therefore try to use routinely collected clinical data. Emergency departments constitute a central hub that most of the emergency patients pass through. Harmonising data definitions between registries could optimize data collection, reduce redundant documentation and improve comparability of results.

Der volle Artikeltext steht nur Abonnenten zur Verfügung!

Ausgabe 4 / 2019
Nutzen Sie alle Vorteile!


Nutzen Sie das volle Online-Angebot von DIVI. Als Abonnent der Zeitschrift können Sie sich kostenlos registrieren und exklusiv die Fortbildung absolvieren und alle Originalarbeiten online lesen!

Hier geht es zur Registrierung

Passwort vergessen?